Coronavirus Informationen: Deutsch | English

Oft Gestellte Fragen | Frequently asked questions

Sehen Sie bitte Unsere Oft Gestellte Fragen  |  Please see our frequently asked questions page

Grundregeln fur Alle | Basic rules for everyone

UPDATE 8 MAI

Die Veiligheidsregio Zeeland will in verantwortungsvollen Schritten mehr Tourismus ermöglichen

Die Veiligheidsregio Zeeland (VRZ) möchte den Tourismus in verantwortungsvollen Schritten wieder zulassen. Von nun an sind alle individuellen sanitären Einrichtungen wieder erlaubt (z.B. auch eine chemische Toilette). Dies gilt für alle Arten von Unterkünften. Gemeinschaftliche Toiletten-, Wasch- und Duscheinrichtungen bleiben in Übereinstimmung mit den landesweiten Maßnahmen geschlossen. Die VRZ will die Regeln zum 15. Mai 2020 weiter lockern und auch ab dem 29. Mai einen Schritt weitergehen, wenn das mit der Gesundheitsversorgung vereinbar ist. Die Veiligheidsregio hat heute nach Beratung mit den Bürgermeistern von Zeeland, dem Gesundheitsdienst (GGD) und dem Tourismussektor einen Stufenplan verabschiedet.

Der Ausgangspunkt für die Maßnahmen in Verbindung mit dem Tourismus in Zeeland ist die Zielsetzung, dass die Vorgaben nie länger dauern und härter als nötig sein sollten. Seit dem 1. Mai ist eine begrenzte Bettenbelegung wieder möglich. Wenn sich die Belastung der Gesundheitsversorgung weiterhin günstig entwickelt, gibt es Spielraum für eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen. Für den Fall, dass der Druck auf die Gesundheitsversorgung wieder steigt, kann die VRZ den Stufenplan anpassen und wieder strengere Regeln einführen.

15. Mai 2020
Eine weitere Lockerung der Regeln wird nach dem Stufenplan zunächst ab 15. Mai erfolgen. Dann können 50% der Touristenbetten vermietet werden. Private Vermietungen sowie Belegungen in Hotels, Pensionen und B&Bs werden dann uneingeschränkt zugelassen. Und auch die derzeitigen Beschränkungen für die Nutzung von Zweitwohnungen (nur Eigentümer und Familie) werden dann hinfällig.

29. Mai 2020
Ab dem 29. Mai wird die Beschränkung der zugestandenen Bettenzahl weiter gelockert (75%). Dieser Schritt kann nur unternommen werden, wenn der Druck auf die Behandlungskapazitäten akzeptabel bleibt. Darüber hinaus bleibt die Einhaltung der Corona-Maßnahmen durch Einwohner und Touristen von großer Bedeutung. Die VRZ ruft daher dringend dazu auf, die Maßnahmen des RIVM (Gesundheitsministerium) weiterhin zu beachten.

Die Auslastung ist immer noch sehr niedrig
Die Registrierung seit dem 1. Mai zeigt, dass derzeit nur ein kleiner Teil der erlaubten 15% Bettenkapazität belegt sind. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass es für kleinere Unternehmer besonders schwierig ist, Übernachtungsmöglichkeiten zu vermieten. Durch die Anhebung auf 50% ab 15. Mai gibt es mehr Handlungsspielraum für kleine und große Unternehmer. Die VRZ und der Tourismussektor erwarten, dass die tatsächliche Auslastung deutlich unter dem maximalen Prozentsatz bleiben wird. Außerdem zeigt der landesweite Trend, dass noch nicht viel gebucht wird.

Klarheit für Buchungen
Diese und künftige Erleichterungen geben Unternehmern wieder eine Perspektive und die Menschen können- immer unter Vorbehalt - wieder einfacher einen Urlaub in Zeeland buchen.

Überwachung
Der Vorsitzende der VRZ Jan Lonink weist darauf hin, dass in jedem Fall das Gleichgewicht gesucht wird zwischen dem, was die medizinische Versorgung in Zeeland verkraften kann, und dem Spielraum, der dem Tourismus zugestanden wird. "Es ist auch in Zukunft wichtig, dass wir wachsam bleiben. Die VRZ wird die Situation weiterhin aufmerksam verfolgen". Dies ist in Zeeland auch deshalb möglich, weil die VRZ mit der teilweisen Zulassung von Vermietungen ein Registrierungssystem eingerichtet hat. Dadurch kann die Bettenauslastung in Zeeland auf breiter Ebene überwacht werden. Und das ist sehr wichtig. "In der Hochsaison verdoppelt oder verdreifacht sich die Zahl der Menschen in Zeeland wegen der vielen Touristen. Wir müssen also genau darauf achten, ob die gesamte Behandlungskette den Anforderungen gewachsen ist. Erst seit dieser Woche erleben wir zum ersten Mal, dass die Krankenhäuser zur normalen Versorgung zurückkehren.

Zeelands Stufenplan
Der Stufenplan für Zeeland soll im Einklang mit der Landespolitik stehen sowie Klarheit und Spielraum für die Unternehmer bei den Ferienbuchungen schaffen. Jede Lockerung wird rückgängig gemacht, wenn der Druck auf die Gesundheitsversorgung zu groß wird. Ab 15. Mai können 50% der Bettenkapazitäten vermietet werden. Ab dem 29. Mai werden es 75% sein und ab dem 1. Juli können 100% belegt werden. Unternehmer, die Übernachtungsmöglichkeiten vermieten wollen, müssen auch weiterhin alle Übernachtungen registrieren lassen. Weitere Informationen finden Sie unter www.zeelandveilig.nl/ondernemers.

Strandkabinen (Kabinen)

Die VRZ will die Nutzung von Strandkabinen/-hütten bis spätestens 1. Juni erlauben. Ein Termin wird spätestens am 15. Mai festgelegt.

 

UPDATE 30 APRIL 

Die Veiligheidsregio Zeeland lockert Übernachtungsregeln für 'Ruhesuchende

Die Veiligheidsregio Zeeland (VRZ) unternimmt erste Schritte, um "Freizeitübernachtungen" wieder zuzulassen. Dies ist in Zeeland seit Ende März verboten. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Besucher ab dem 1. Mai wieder übernachten. Übernachtungen sind für Eigentümer in ihrer Zweitwohnung und für Unterkünfte, deren Kategorien festgelegt wurden, erlaubt. Betreiber von Freizeitanlagen können (nach Anmeldung) 15% ihrer Schlafgelegenheiten vermieten. Dies gilt vorerst vom 1. Mai bis zum 22. Mai. Was danach erlaubt sein wird, wird die VRZ in den kommenden Wochen entscheiden. Das Konzept entstand nach Beratungen mit Vertretern des Tourismussektors, der Provinz Zeeland und den Bürgermeistern von Zeeland.

Jan Lonink, Vorsitzender der Sicherheitsregion Zeeland:
"Diese Entscheidung bietet eine Perspektive und passt zu den Schritten, die wir in Zeeland unternehmen, um zu lernen, gemeinsam mit der Corona-Situation umzugehen. Wir geben der Gastfreundschaft und dem Tourismus jetzt etwas Raum, weil der Druck auf die Gesundheitsversorgung dies zulässt. Dieser Raum ist hauptsächlich für "Ruhesuchende" bestimmt. Menschen, die sich an einem anderen Ort ausruhen, entspannen oder "zu Hause" arbeiten wollen. Das Motto bleibt: Es ist keine Urlaubszeit, sondern Krisenzeit. Daher gilt die nationale Anweisung auch für Besucher: bleiben Sie so weit wie möglich bei Ihrer Unterkunft und halten Sie sich von belebten Orten fern. Wir sind uns bewusst, dass dieser Ansatz immer noch die Freiheit jeder Gruppe einschränkt. Touristen können nicht an allen Orten buchen. Unternehmer können nur einen Teil der Unterkunft und unter bestimmten Bedingungen vermieten. Und Besitzer von Zweitwohnungen können diese nicht uneingeschränkt nutzen. Aber es knüpft auch an die Einschränkungen unserer eigenen Bewohner an. Leider ist das alles durch das Virus notwendig geworden".

Keine Notwendigkeit mehr für ein komplettes Tourismusverbot
Landesweit, und damit auch in Zeeland, bleiben die sanitären Einrichtungen auf Campingplätzen geschlossen. Auch das Gaststättengewerbe ist nach wie vor geschlossen. Aber abgesehen davon werden die Regeln für den Tourismus per Region bestimmt. Die Anziehungskraft von Zeeland ist so groß, dass laut VRZ ein unkontrollierter Zustrom von Gästen noch nicht möglich ist. Zu viele Besucher zu gestatten, könnte die Gesundheitsversorgung in Zeeland während dieser Corona-Periode zu stark belasten. Auch die weitere Verbreitung des Virus droht immer noch. Dennoch ist ein vollständiges Tourismusverbot in Zeeland nicht mehr notwendig, da die Zahl der Corona-Patienten abnimmt. Deshalb können wir es verantworten, einen Teil der touristischen Kapazitäten freizusetzen. Der Prozentsatz wurde in Absprache mit dem Gesundheitsdienst von Zeeland (GGD Zeeland) festgelegt. Durch die Anwendung einer Tagesobergrenze bei Mietunterkünften wird eine durch die Spitzenbelegung bedingte Überlastung vermieden.

Übernachtung in Zweitwohnungen und "Unterkunft"
Die Übernachtung in einer Zweitwohnung ist dem Eigentümer wieder gestattet, gegebenenfalls in Begleitung seiner unmittelbaren Familienangehörigen. Dies gilt auch für feste Stellplätze, Strandschlafhäuschen und Yachten. Diese Unterkünfte müssen allerdings in jedem Fall über eigene sanitäre Einrichtungen verfügen. Die Regeln für die sanitären Einrichtungen und die private Nutzung sind speziell festgelegt worden (www.zeelandveilig.nl/coronavirus). Eine Entscheidung darüber, ob die Benutzung von Strandkabinen (Tageskabinen) erlaubt wird oder nicht, wird kommenden Freitag (8. Mai) getroffen.

Vermietungssystem mit 15% Kapazitätsauslastung
Die teilweise Öffnung des Tourismus in Zeeland ist neu. Zu diesem Zweck setzt die VRZ ein System ein, das in Absprache mit dem Tourismussektor, der Provinz und den Bürgermeistern von Zeeland entwickelt wurde. Ab dem 1. Mai kann sich jeder Freizeitunternehmer über Zeelandveilig.nl/corona online registrieren. Sobald die Bettenkapazität feststeht, wird die maximale Personenzahl (15%) bestimmt, die übernachten dürfen. Der Unternehmer gibt täglich die Gästeanzahl ein. Mit den Informationen aus dem System kann die VRZ den Gesamtüberblick behalten und gegebenenfalls Kontrollen durchführen. Weitere Bedingungen und Details finden Sie unter www.zeelandveilig.nl/coronavirus.

 

UPDATE 25 APRIL: Tourismus ab Anfang Mai in eigenen Unterkünften und teilweise Vermietung von Ferienunterkünften

Ab Mai werden die Beschränkungen für den Tourismus in Zeeland etwas gelockert. Im Folgenden können Sie lesen, was am 24. April beschlossen wurde. Die weitere Konkretisierung der neuen Regelung wird am 29. April im Laufe des Tages erfolgen.

Im Folgenden können Sie die Grundzüge der Lockerung nachlesen. Im Anschluss daran folgt eine Reihe von Fragen und Antworten. Weitere Informationen sind im Moment nicht verfügbar, da die Einzelheiten in den kommenden Tagen noch genauer ausgearbeitet werden.

Das Tor für den Tourismus einen Spalt geöffnet
Vorläufig kann Zeeland für den Tourismus nur in begrenztem Umfang geöffnet werden. Die Anziehungskraft von Zeeland ist groß und der ungehinderte Zustrom kann daher unverantwortlich werden. Das würde der ohnehin schon stark belasteten Gesundheitsversorgung zu viel abverlangen. Und eine weitere Ausbreitung des Coronavirus stellt immer noch eine Bedrohung dar. Die Veiligheidsregio Zeeland möchte daher in überschaubaren Etappen Gäste in Zeeland willkommen heißen. Zum Beispiel dürfen Eigentümer bald wieder in ihrer eigenen Ferienunterkunft übernachten. Ab diesem Zeitpunkt kann ein Teil der Unterkünfte in Zeeland auch vermietet werden. Dies hat die Veiligheidsregio heute nach Rücksprache mit dem Tourismussektor und den Bürgermeistern von Zeeland beschlossen. Nächste Woche wird das genaue Startdatum (Anfang Mai) festgelegt.

Vorsitzender der Veiligheidsregio Zeeland, Jan Lonink:

"Wir wollen in dieser Krise das Coronavirus und die Gesundheitsversorgung im Griff behalten. Und damit auch unseren Tourismus. Viele Einwohner sind besorgt über das Virus in Kombination mit dem Tourismus. Wir verstehen das. Aber mit dieser kleinen Öffnung gehen wir einen wohlüberlegten Schritt vorwärts. Und wir geben damit auch eine Perspektive. Das passt zu einer umsichtigen Politik für Zeeland, in der wir lernen, gemeinsam mit der Corona-Situation und der damit verbundenen neuen Normalität umzugehen. Denn selbst innerhalb dieser neuen Realität wollen wir unserer zeeländischen Gastfreundschaft wieder Raum geben, ohne dabei den Druck auf die Gesundheitsversorgung aus den Augen zu verlieren.

Ausarbeitung des Konzepts
Das Konzept wird in den kommenden Tagen weiter ausgearbeitet. Am kommenden Mittwoch im laufe des Tages (29. April) wird die Veiligheidsregio Zeeland bekannt geben, welche Kategorien unter den Zweitwohnsitz fallen und welche nicht, sowie welche Regeln für den persönlichen Gebrauch gelten werden. Außerdem wurde mit den Tourismusorganisationen vereinbart, dass zusätzlich ein noch festzulegender Prozentsatz an Unterkünften zur Vermietung angeboten werden kann. Die Veiligheidsregio Zeeland schätzt, dass es in der ersten Phase möglich sein wird, etwa 15 % der maximalen touristischen Auslastung zuzulassen. Die Informationen werden dann auf www.zeelandveilig.nl veröffentlicht. Eine neue Entscheidung gilt aber ab sofort: Strandhütten dürfen weiterhin nicht genutzt, aber wieder aufgebaut werden.

Beschränkung
Die Veiligheidsregio folgt mit dieser vorsichtigen Öffnung der nationalen Ausrichtung. Denn - wie der Premierminister es ausdrückte - "die Freiheit des einen darf nicht zur Ansteckung eines anderen führen". Dies gilt auch für Zeeland. Die kontrollierte Lockerung der strengeren Maßnahmen in Zeeland ist nur möglich, weil die Zahl der COVID19-Patienten abnimmt und diese nun auf die gesamten Niederlande verteilt behandelt werden. Dadurch kann Zeeland - trotz der Tatsache, dass die Behandlungskette immer noch stark belastet ist – in maßvollem Umfang wieder Gäste empfangen.

Ruhesuchende
Die Veiligheidsregio betont weiterhin: "Es ist keine Urlaubszeit, es ist Krisenzeit". Denn zentrale sanitäre und andere gemeinschaftliche Einrichtungen auf Campingplätzen, in Ferienparks und Yachthäfen sind geschlossen, ebenso Restaurants und Attraktionen. Deshalb ist die Lockerung in erster Linie für "Ruhesuchende" gedacht. Es wird deshalb empfohlen, in der Nähe der eigenen Unterkunft zu bleiben und nicht den Trubel zu suchen. Diese Form des Aufenthalts bringt weniger Ansteckungsgefahr mit sich.

Stufenweiser Ansatz
Zeeland entscheidet sich für einen Ansatz, der kontrolliert, dosiert und durchsetzbar ist. Der Druck auf die Gesundheitsversorgung, die Übernachtungsmöglichkeiten und den öffentlichen Raum wird stets überwacht. Alle drei Wochen entscheidet die Veiligheidsregio, ob mehr, die gleiche Anzahl oder weniger Gäste willkommen sind. Diese erste Phase wird spätestens am 22. Mai evaluiert. Abhängig von den Ergebnissen kann dann entschieden werden, ob es möglich ist, mehr Raum z.B. für andere Formen der Vermietung zu bieten. Der Ansatz wurde in Absprache mit dem Tourismussektor und anderen Partnern wie der Provinz Zeeland und dem VVV Zeeland (Fremdenverkehrsamt) entwickelt.

Maßnahmen
Es versteht sich von selbst, dass alle Besucher und Tourismusbetriebe ebenso den nationalen Maßnahmen wie der Einhaltung eines Abstands von anderthalb Metern und den Hygienevorschriften unterliegen.

Ferienübernachtung
Seit dem 27. März gelten in Zeeland strengere Maßnahmen für den Tourismussektor als anderswo im Land. Zeeland empfängt normalerweise viele Touristen, manchmal mehr als doppelt so viele wie die Einwohnerzahl. Für diese Zahlen kann die zeeländische Gesundheitsversorgung während dieser Corona-Pandemie die Kontinuität der Versorgung nicht garantieren.

 

UPDATE 10 APRIL: Bitte kommen Sie auch zu Ostern nicht nach Zeeland

Vorläufig bleiben Übernachtungen zu touristischen Zwecken in Zeeland verboten. Bitte bleiben Sie darum auch zu Ostern zuhause. Kommen Sie auch nicht nur tagsüber. In Zeeland sind uns unsere Besucher sehr wichtig, aber im Moment geht die Gesundheit der Menschen vor.

Bei einem Zustrom von Touristen, befürchten wir in unserer Provinzeine eine Überlastung unseres Gesundheitssystems. Das Übernachtungsverbot gilt für Bungalowparks, Campings und Hotels, aber auch für Unterkünfte bei Privatleuten und in Jachthäfen. Touristen dürfen zudem nicht in ihren eigenen Ferienwohnungen übernachten.

UPDATE 27 MÄRZ: Ab Montag 30 März sind alle Übernachtungen zu touristischen Zwecken in Zeeland verboten

Ab 30. März, 12 Uhr, sind alle Übernachtungen zu touristischen Zwecken in Zeeland verboten. Die Sicherheitsberhörden haben diese Maβnahme angekündigt um das Gesundheitssystem in der Provinz nicht zu überlasten. Das bedeutet konkret, daβ Touristen, nicht mehr in der (eigenen)
Ferienwohnung, im Wohnwagen oder auf einer Jacht übernachten dürfen. 
Es bedeutet auch, daβ sanitäre Einrichtungen die touristischen Zwecken dienen, geschlossen werden. 

In den gesamten Niederlanden gelten Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen. 

Natürlich lasten die Maβnahmen schwer auf unserer Provinz. Die Verordnung gilt daher erst ab Montag, 12 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis, aber die Gesundheit der Menschen geht jetzt vor.

Sehen Sie bitte Unsere Oft Gestellte Fragen

----

Touristen die einen Urlaub nach Zeeland geplant haben, bitten wir, diesen aufzuschieben. Das gilt sowohl für Gäste aus dem Ausland wie auch aus den Niederlanden. Der dringende Rat der Sicherheitsbehörde unserer Provinz ist, Zeeland nur zu besuchen wenn das absolut notwendig ist. Der Tourimus ist für Zeeland sehr wichtig, aber im Moment steht die Gesundheit der Menschen an erster Stelle. Wir wollen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern und sicherstellen, daβ unsere Krankenversorgung nicht überbelastet wird.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter auf oder, falls Sie direkt gebucht haben, melden Sie sich dort umgehend und fragen Sie, wie Sie Ihren Urlaub aufschieben oder anpassen können. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen uns, Sie zu einem anderen Zeitpunkt begrüβen zu dürfen.

Wenn Sie zur Zeit in Zeeland im Urlaub sind, dann fordern wir Sie auf an Ihren Gemeinschaftssinn zu denken und sich an die von der Regierung vorgeschriebenen Maβnahmen zu halten. Hier sind alle Menschen gefordert:

  • Waschen Sie oft Ihre Hände: vor dem Essen, nach dem Toilettenbesuch, nach dem Niesen, Husten oder Schnäuzen;
  • Halten Sie beim Niesen oder Husten ein Taschentuch vor den Mund oder niesen/husten Sie in die Armbeuge; nutzen Sie bitte nur Papiertaschentücher und werfen Sie diese nach dem Gebrauch direkt weg;
  • Lüften Sie Ihre Wohn- und Schlafzimmer;
  • Schütteln Sie keine Hände!
  • Halten Sie mindestens 1,50 m Abstand von andern Menschen

UPDATE 8 MAY

Veiligheidsregio Zeeland wants to allow more tourism in responsible steps

The Veiligheidsregio Zeeland (VRZ) wants to allow tourism to continue in responsible steps. From now on, all individual sanitary facilities are again permitted (such as a chemical toilet). This applies to all types of accommodation. Communal toilet, washing and shower facilities will remain closed in accordance with national measures. VRZ wants to further relax the rules as of 15 May. And also on May 29, provided that the healthcare sector can cope. VRZ has today (May 8) adopted a roadmap after consultation with the mayors of Zeeland, the GGD and the tourism sector.

The basic principle of the measures surrounding tourism in Zeeland is that they will never be longer and heavier than necessary. Since May 1, limited occupation of sleeping places has  again been possible. If the burden on healthcare continues to reduce favourably, there is room for a subsequent, step-by-step, relaxation of the measures. If healthcare is burdened again, VRZ may adjust the step-by-step plan and set stricter rules.

15 May
According to the step-by-step plan, further relaxation of the rules will first take effect on 15 May. At this point, 50% of the number of tourist berths may be rented out. Private rental, hotels, guest houses and B&B will then be freely allowed. At the same time, the current restrictions on the use of second homes (owner and family only) will be removed.

May 29
As of 29 May, the rental options for the number of sleeping places will be further relaxed (75%). This step can only be taken if the pressure on healthcare capacity remains acceptable. In addition, the (continued) compliance with the measures by residents and tourists is of great importance. VRZ therefore urgently appeals for the continued monitoring of the RIVM measures.

Occupancy is still very low
The registration since 1 May shows that of the permitted 15% of sleeping places, only a small percentage is currently occupied. This is partly due to the fact that it is difficult, in particular for smaller businesses, to rent out sleeping places. By going to 50% on 15 May, there is more scope for both small and large-scale entrepreneurs. VRZ and the tourism sector expect actual occupancy to remain well below the maximum permitted percentage. The national trend is also that not much is booked yet.

Clarity for bookings
This and upcoming relaxations also offers entrepreneurs perspective and people – always with a reservation – can more easily book a holiday in Zeeland.

Monitoring
VRZ chairman Jan Lonink indicates that the balance is constantly being sought between what healthcare in Zeeland can handle and the amount of tourism that can be permitted. “It remains important that we remain alert. The VRZ will continue to monitor the situation closely.” That is possible in Zeeland because VRZ has set up a registration system since partially allowing rental. This allows the occupation of Zeeland to be widely monitored. And that is important. “In the high season, the number of people in Zeeland doubles or triples due to all the tourists. So we need to keep a close eye on whether the healthcare chain can handle things. We are also only seeing this week for the first time that hospitals are returning to normal care provision."

Zeeland roadmap
The Zeeland step-by-step plan is intended to keep pace with national policy and to create clarity and space for entrepreneurs when accepting bookings. Any relaxation will be reversed if the pressure on healthcare becomes too great. From May 15, 50% of the sleeping places can be rented out. From May 29 this will become 75% and then from July 1 100% could be occupied. Entrepreneurs wishing to rent out sleeping accommodations must continue to register overnight stays. More information can be found at www.zeelandveilig.nl/ondernemers.

Beach cabins (booths)
VRZ wants to allow the use of beach cabins/booths by 1 June at the latest. A date will be set no later than 15 May.

 

UPDATE 30 APRIL 

Veiligheidsregio Zeeland is softening overnight rules for peace seekers

The Veiligheidsregio Zeeland (VRZ) is taking the first step into re-allowing recreational overnight stays. This has been forbidden since the end of April. Under certain circumstances visitors will be allowed to stay the night as from 1 May. Overnight stays will be allowed for owners in their second home and for accommodations of which the categories have been determined. Recreational entrepreneurs may (after registration) rent out 15% of their sleeping accommodation. For now, this will apply from 1 May to 22 May. What will be allowed after that is to be decided by the VRZ in the next few weeks. The approach came about after consultation with representatives of the tourist sector, the province of Zeeland and the mayors of Zeeland.

Jan Lonink, Chairman of the Veilgheidsregio Zeeland:
“This decision offers perspective and fits in with the steps we are taking in Zeeland in order to learn together how to deal with the coronavirus situation. We offer hospitality and tourism some space because the level of pressure experienced in  healthcare makes it possible. That space is primarily meant for peace seekers; people who just want to take a rest somewhere else, relax or would like to work ‘at home’. The motto remains: it is not a time for holidays, but a time of crisis. Therefore, the national advice applies: stay near your accommodation address as much as possible and don’t visit populated areas. We realize that this approach still puts a limit on the freedom of each group. Tourists cannot make a booking at all locations. Entrepreneurs may only partly rent out and under certain conditions. And owners of second houses are not free in using them. These rules also align with the restrictions for our own residents. Unfortunately, it is all necessary because of the virus.”

Complete tourist ban no longer necessary
Nationally and so also in Zeeland the rule is that sanitary facilities at camping sites remain closed. Catering is also still closed. But apart from that, the rules for tourism are determined per region. The attraction of Zeeland is so strong that, according to the VRZ, the free influx of guests is still not possible. Welcoming too many visitors could put too much pressure on Zeeland’s healthcare during this coronavirus period. Also, further spread of the virus is a constant threat. Nevertheless, a complete ban on tourism is no longer necessary because the number of coronavirus patients is decreasing. The percentage has been determined in consultation withe the GGD Zeeland. By applying a daily maximum in case of rental, it is possible to prevent high numbers as a result of peak utilization.

Overnight stays in second houses and accommodation
Staying overnight in a second house is allowed again for the owner, together with his or her family members. This is also true for permanent pitches, beach sleeping cabins and yachts. In all cases these accommodations must have their own sanitary facilities. What rules apply for sanitary and private use has specifically been determined (www.zeelandveilig.nl/coronavirus). As far as allowing or not allowing the use of beach cabins (day cabins) is concerned, a decision will be taken on Friday next week (8 May)

System of 15% rental capacity
Partly opening up tourism in Zeeland is something new. For this the VRZ will use a system that has been worked out in consultation with the tourist sector, the province of Zeeland and the mayors of Zeeland. As from 1 May every recreational entrepreneur will be able to register online via Zeelandveilig.nl/corona. After statement of the capacity of sleeping accommodation,  the maximum number of people (15%) allowed to stay overnight will emerge. Every day the entrepreneur will enter the number of guests. With the information from the system the VRZ can keep a total overview and verify things if necessary. For further conditions and details see www.zeelandveilig.nl/coronavirus.

 

UPDATE 25th April: Tourism as from the beginning of May at private lodging and part of accommodations

As from May, the restrictions for tourism in Zeeland will be softened somewhat. Below you can read what was decided on 24 April. Further elaboration of the new regulation will follow on 29 April, in the course of the day.

Below you will read what the softening generally implies. Subsequently some questions and answers will follow. At the moment, more information is not yet available, because the details will be further elaborated in the next few days.

Zeeland cautiously opens the door to tourists
For the time being, the door to tourism will only be openened restrictively. The province of Zeeland very attractive for tourists and therefore a free influx could become irresponsible. This would ask too much from the now already constrained healthcare. Further spread of the coronavirus is still a risk. That is why the Veiligheidsregio of Zeeland would like to welcome guests to Zeeland in manageable steps. So, shortly owners will again be allowed to stay the night in their own lodging. From then on also a part of the accommodations in Zeeland may be rented out. This has been decided today by the Veiligheidsregio after consultation with the tourist sector and the mayors of Zeeland. Next week, the exact effective date (beginning of May) will be chosen.

Chairman of the Safety Region Zeeland, Jan Lonink:

“We want to retain control in this crisis. Of the coronavirus, of the demand for health care. And therefore, also of our tourism. Many inhabitants are worried about the virus in combination with tourism. We understand that. But with this first step, we put a very well considered step ahead. And with this, we also give perspective. It fits in with a careful policy for Zeeland in which we, together, learn to deal with the corona-situation. With the new normal. Without losing an eye on the pressure on health care.”

Working out the approach
The approach will be worked out in the next few days. Subsequently on Wednesday afternoon next (29 April) the Veiligheidsregio Zeeland will publish which categories are considered secondary residence and which ones are not. And what rules are going to apply for private use. With the tourist organisations, it has further been agreed that apart from that a still to be decided percentage of accommodations can be opened for rent. The In the first phase, the Veiligheidsregio Zeeland estimates to offer about 15% of a maximum tourist occupation.The information will then be published on www.zeelandveilig.nl. One new decision applies immediately: beach houses may still not be used, but it is allowed to put them up again.

Restriction
The Veiligheidsregio follows the national line with this restrained opening up. Because - as the prime minister articulated – “the freedom of one may not lead to the contamination of the other”. That is also true for Zeeland. The controlled softening of the stricter Zeeland measures is possible because the number of COVID19-patients is decreasing, and they are now taken care of throughout the Netherlands. As a result, Zeeland – even though the healthcare chain is still under extreme pressure – can carefully receive guests again.

Peace seekers
The Veiligheidsregio keeps emphasizing: “It is no time of holidays, but time of crisis”. Because central sanitary and other facilities at campsites, parks and marinas are closed. Restaurants and attractions are also closed. That is why the softening is especially meant for ‘peace seekers. They also get the advice to stay in the neighbourhood of their own accommodations and not to find the crowds. This form of stay will involve less risk of spread.

Phased approach
Zeeland chooses an approach which is controlled, well-dosed and enforcable. In doing so, the pressure on healthcare, accommodations, public space is constantly guarded. Once every three weeks the Veiligheidsregio will decide if more, the same number or fewer guests are welcome. On 22 May at the latest, this first phase will be evaluated. Depending on the results it may then be decided whether it is possible to offer more room for e.g. other forms of rental.

The approach has come about in consultation with the tourist sector and other partners such as the Province of Zeeland and the Tourist Board Zeeland.

Measures
Of course, all the national measures such as keeping one and a half metre distance and hygiene rules also apply to all visitors and recreational companies.

Recreational overnight stay
Since 27 March Zeeland has applied stricter rules for the tourist sector than in the rest of the country. Normally Zeeland receives very many tourists; then it sometimes comes down to a doubling of the number of inhabitants. With those numbers the Zeeland healthcare chain cannot guarantee the continuity of healthcare during this corona-pandemic.

 

UPDATE 10th April: Postpone your visit to Zeeland, including during Easter weekend

Postpone your visit to Zeeland and do not come to Zeeland for a day out at this time. Enjoy the sun in and around your own home. This counts also during the Easter weekend. In Zeeland we do usually welcome tourists, but safety in the region is paramount.

Because of the coronavirus crisis, we want to prevent it from becoming too busy in the area and to ensure people continue to maintain a safe distance from each other. Because the arrival of tourists threatens to put too much pressure on our healthcare system, recreational night accommodation is prohibited. We look forward to welcoming you back to beautiful Zeeland at a later time.

UPDATE 27th March: Stricter measures in the province of Zeeland to combat the Coronavirus

On Friday 27th March the Veiligheidsregio Zeeland put in place stricter measures with regards to Coronavirus. 

No start to the tourist season due to current crisis
April is usually the start of the tourist season in Zeeland. Due to the current Corona crisis, the situation this year is quite different. The fact that we are in a crisis means that we cannot welcome any tourists as we usually would.

A large number of tourists would more than likely lead to too much pressure on our health care system and facilities. This is cause for great concern. The Coronavirus is already causing pressure on our local healthcare. This not only relates to our hospitals and intensive care units, our general practitioners and ambulances are also working around the clock. 

Too many visitors and tourists will amount to a disproportionate strain on our medical services. We simply cannot allow this to happen. The risks for our residents, our healthcare and also our guests and tourists, are just too great. And we are responsible for the well-being of everyone in Zeeland.

The Veiligheidsregio Zeeland, has therefore taken additional measures in regards to tourism.

Additional measures in Zeeland
The measures taken on the 23rd March still apply and are extended with the following measures in regards to tourism:

•    It is prohibited to stay overnight recreationally;
•    It is prohibited to use recreational sanitary facilities on all camping and holiday parks;
•    It is prohibited to build or use beach houses- and cabins.

The measure regarding the beach houses is effective immediately. The other measures will be in effect  as of Monday March 30th at 12:00 o’clock midday. We would like to give tourists and visitors enough time to leave Zeeland in a calm manner.  

Please find our frequently asked questions page here: https://www.zeelandveilig.nl/frequently-asked-questions

Great impact 
We are aware of the fact that these measures will have a great impact on our local tourist businesses.
However, please keep in mind that economical damage can mostly be restored, but our health often cannot. 
We kindly ask for your understanding and request you to follow the measures that we have taken

----

Both Dutch and non-Dutch tourists planning to visit Zeeland are asked to postpone their trips. Veiligheidsregio Zeeland urgently advises everyone not to visit Zeeland unless it is absolutely necessary. We value tourism in Zeeland, but our main priority at the moment is public health. We need to prevent the unnecessary spread of coronavirus and prevent additional pressure on our healthcare system. That’s why we ask you to contact your hotel or accommodation provider to discuss the possibility of changing or rescheduling your reservation. We hope that we can count on your understanding and cooperation and would love to welcome you to our beautiful province of Zeeland at a later time.

Are you already on a vacation in Zeeland? We urge tourists to be responsible, and follow government measures taken against coronavirus. Help prevent the spread of the virus:

  • Wash your hands regularly: Before you eat, after you use the bathroom or cough, sneeze or blow your nose. Dry your hands well.
  • Hold a handkerchief or tissue in front of your mouth when you sneeze or cough into your elbow. Paper tissues, which can be disposed of after use, are preferable. Make sure you use a handkerchief only once.
  • Make sure there is enough ventilation in your living and sleeping areas.
  • Don’t shake hands.
  • Keep at least one and a half meters distance from others.

We value tourism in Zeeland, but currently our main priority is public safety. We want to prevent the unnecessary spread of coronavirus and prevent additional pressure on our healthcare system, by urging tourists not to come. We ask you to postpone your visit to Zeeland. More information can be found here.

Maatregelen in Duits 1